text/css">
   
 
  Wie alt sollte eine Katze sein

Wie alt sollte eine Katze/Kater sein, wenn man sie bei sich aufnimmt?


Besser wäre, man fragt: Wieviel Zeit habe ich für den neuen Lebensbegleiter?!
Und bin ich bereit auf jede Individualität
einzugehen, mit Liebe und Geduld.


Wenn sie Dich dessen erachtet, wird eine Katze Dein
Freund sein, niemals Dein Sklave!

                                       
Théophile Gautier

Nach unseren Erfahrungen, kommt es auf den Charakter
eines jeden Tieres an.
Jedes Tier ist anders und hat seine Eigenheiten, genau wie jeder Mensch.
Und jeder Katze/Kater kann man beibringen, was sie dürfen und was nicht. Mit Liebe, Geduld und Konsequenz.
Dann werden auch Kratzbürsten zu Samtpfoten !

Unsere Mutz z.B. war ca. 9 Monate alt, als wir sie aus dem Tierheim bekamen. Sie war eine Fundkatze.
Sie war bei uns zunächst nur im Haus, da sie Freigang gewohnt war, drängte sie natürlich nach Draußen.
Sie hat sich bei uns sehr schnell eingewöhnt, da mein Mann und unsere Tochter sich intensiv um sie gekümmert haben. Sie ließ sich gern streicheln und kuschelte auch, aber nicht auf dem Arm. Mutz war eine in sich sichere, selbstbewußte Katze, sie war ruhig und gelassen. Auch der Dackel unseres Onkels interressierte sie nicht wirklich, sie ließ ihn links liegen.

Vor ihrem Unfall war sie auch viel unterwegs, danach
blieb sie vorwiegend in unserem Garten.

Aber sie sollte nicht allein bleiben und eine Spielkameradin bekommen. Unsere Pipsi war 8 Wochen  als wir sie zu uns holten.
(nach heutigem Wissen: definitiv zu jung)
Nach ca. 2 Wochen Eingewöhnung gingen wir mit ihr in den Garten. Ich hatte sie auf dem Arm. Als wir auf dem Rasen standen flog ein Düsenjet über uns hinweg und Pipsi sprang erschrocken von meinem Arm und rannte so schnell sie konnte ins Haus. Also, wo sie sicher war wußte sie schon mal. Pipsi war eine anfangs scheue, ängstliche und zurückhaltende, aber sehr schmusige Katze. Nur sehr wenigen Menschen zeigte sie ihre Zuneigung. Pipsi´s Bezugsperson war unsere Tochter, bei ihr stand sie abends und in der Nacht oft vor dem Fenster und wollte reingelassen werden. (unsere Tochter hat ihr Zimmer im ersten Stock)
 Sobald Besuch kam, war sie verschwunden und kam erst wieder, wenn "die Luft rein war". Als sie älter wurde, wurde sie mutiger und sicherer und verteidigte ihr Revier.


Mäuschen war 7 Monate als sie zu uns kam. Sie brauchte etwas länger um sich an uns zu gewöhnen.
Sie war eine sehr verschüchterte, ängstliche und zurückhaltende, kränkelnde Katze.
 Die ersten Wochen schlich sie nur durch das Haus. Man hatte den Eindruck, sie hat so kurze Beine wie ein Dackel. Sie kroch förmlich auf dem Bauch. Nur ganz langsam und mit unendlicher Geduld wurde sie sicherer. (DieTA-Besuche und die Medikamentengaben zogen diesen Prozeß noch in die Länge) Auch vor Pipsi hatte sie Respekt. Da hatten wir nun 2 Einzelkatzen, für Pipsi war das O.K., sie lebte wieder auf, bei Mäuschen merkte man, sie vereinsamte. Sie brauchte einen Kuschelpartner. Mäuschen hat 2 Jahre gebraucht um sich richtig sicher zu fühlen. Alles was sie brauchte war Geduld, Geduld, Geduld, Fürsorge und Reden, Reden, Reden. Und dafür ist mein Mann der Allerbeste, ein warer "Katzenflüsterer"!



(Pipsi war als Freigänger nie zutraulich, sie hielt immer Abstand zu allem Fremden und Mäuschen tat es ihr gleich.
Käthe lernte von den Beiden und darüber sind wir froh.)

Käthe bekamen wir mit 15 Wochen, eine selbstbewußte, unerschrockene kleine Katze, die auch ihre Krallen einsetzte, wenn sie es für notwendig hielt. Aber auch geduldig und einfühlsam. Hat sie es doch geschafft mit unserem Einzelgänger (Pipsi) zu kuscheln. Mäuschen war ihr Mutterersatz. Sie hat sich sehr schnell bei uns eingelebt und fühlt sich sicher.


Karl war 8 Monate, als man ihn in unsere Obhut gab.
Er fühlte sich hier vom ersten Tag an sicher und wohl.
Karl war ein ruhiger, sensibler, einfühlsamer Kater.
Er hat Käthes Trauer respektiert und geduldig gewartet, bis sie soweit war und mit ihm Kuscheln wollte.
Wir mußten da eigentlich gar nichts machen, Karl war hier vom ersten Tag an zuhause, als wenn er schon immer da war.


Uni war 2 Jahre und 3 Monate als sie bei uns einzog. Sie
ist eine "fass mich nicht an"-Katze gewesen.
Wir durften sie nur ganz kurz auf dem Arm halten. Wenn wir sie länger festhalten wollten, als sie es wollte, gab es die Krallen. Und das sehr energisch. Am Kopf mochte sie gar nicht angefaßt, geschweige denn gestreichelt werden.
Aber mit der unendlichen Geduld meines Mannes ist das alles Schnee von Gestern. Heute gibt sie Köpfchen, schmeißt sich förmlich an meinen Mann und schnurrt und kuschelt was das Zeug hält.


Cooper durfte mit 12 Wochen zu uns ziehen. Er ist ein ruhiger, zurückhaltender Kater. Aber auch in sich sicher.
Und manchmal ist er Sturr: macht was ihr wollt, ich bleib
hier liegen  
Er steht leider zwischen den beiden Oberzicken (Käthe und Uni) und manchmal kann man es ihm ansehen: er würde gern mit Beiden kuscheln, aber...
Dafür toben sie wie die Wilden mit ihm durch den Garten.


Na ja, vielleicht sind 4 Katzen da besser? 2 und 2 ??
(jetzt Dez. 2011 würde ich sagen: ja !! )
Zur Zeit haben wir da irgendwie 3 Einzelkatzen
Aber 3 Oberschmuser, jeder holt sich seine Einheiten.
Und manchmal kommen alle Drei auf einmal

Dezember 2011
Shiro war 17 Wochen alt, als er bei uns einzog. Er hatte
den besten Start.
Selbstbewußt und unerschrocken im Umgang mit den drei
anderen Katzen.





und wie alt sollte eine Katze/Kater jetzt sein?

Mit ihren 15 bzw. 17 Wochen hatten Käthe und Shiro  den besten Start.
(Sie kommen aus der gleichen Zucht)
Sie waren in ihrem Wesen gefestigt und trauten sich. Natürlich hatte Käthe es leicht, denn Mäuschen war eher scheu, ängstlich und zurückhaltend. Pipsi nahm Käthe
zur Kenntnis.
Als Cooper zu uns kam herrschte noch ein kleiner "Zicken-
krieg" zwischen Käthe und Uni. Vielleicht wäre es besser
gewesen noch 3 Wochen zu warten...
Aber Cooper hätte so oder so zwischen den Fronten ge-
standen, so wie es heute auch noch ist.

Dezember 2011
Shiro hat sich sofort an Cooper gehalten und hat in ihm
einen guten Kumpel gefunden. Die beiden waren viel gemeinsam unterwegs,
bis Cooper Krank 2012 wurde. Käthe und Uni sind auch gemeinsam unterwegs, wobei Käthe
Uni mehr oder weniger im "Schlepptau" hat.
Seit Cooper´s Tod ist Shiro fast immer allein unterwegs...


              
Die Zeit rennt...
 
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
News
 
30.08.2014
neuen Link eingefügt über Ernährung

26.06.2014
neue Seite unter "Unsere Katzen"
überall neue Bilder

20.04.2014
überall neue Bilder

19.04.2013
nach dem ich mich 6 Monate mit Windows 8 herumgeärgert habe, ist jetzt wieder Windows 7 auf dem Rechner und es gibt endlich neue Bilder
Erst mal bis Dezember 2013

02.11.2013
neue Bilder Juni-Juli-August 2013

24.06.2013
neue Bilder Mai-Juni 2013

01.05.2013
neue Bilder April 2013

29.03.2013
neue Bilder Dezember 2012
Januar, Februar, März 2013

14.12.2012
überall neue Bilder
neue Seite Fellpflege

11.11.2012
23 Tage im Oktober
neue Seite unter unsere Katzen
Cooper`s Seiten findet ihr jetzt unter: Unvergessen

10.11.2012
neue Bilder überall

25.10.2012
tiefe Trauer...
 
seit Juni 2007 waren 40977 Besucher hier
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
style type="text/css">